Besucherinformation

Keine unangemeldeten Besuche beim Züchter

Eine Zuchtstätte ist kein Streichelzoo, den man spontan aufsuchen kann. Die Welpenaufzucht ist ein 24 Stunden Job.

 

Kontaktaufnahme beim Züchter

Üblicherweise wird mit dem Züchter zunächst per Mail oder telefonisch Kontakt aufgenommen. Beide Seite können sich bereits einen ersten Eindruck voneinander machen. Im Telefongespräch können oft schon wesentliche Dinge geklärt werden. Zum Beispiel ist es manchen Käufern wichtig, ausschließlich einem Rüden oder einer Hündin ein neues Zuhause zu schenken. Sind alle Welpen des gewünschten Geschlechts bereits vergeben, erübrigt sich ein persönlicher Besuch.

Beim ersten Telefonat sollte man unbedingt die Frage nach dem Kaufpreis vermeiden. Ein Züchter darf erwarten, dass künftige Käufer sich die Entscheidung für eine bestimmte Rasse sehr gut überlegt haben. Dazu gehört ohne Zweifel, sich bei den Rassehunde-Verbänden über den üblichen Kaufpreis informiert zu haben.

 

Begleitpersonen

Grundsätzlich ist es erwünscht, wenn alle Familienmitglieder, die später mit dem Hund in einem Haushalt leben, den Züchter besuchen. Man sollte allerdings sen Züchter vorher darüber informieren,wie viele Personen insgesamt kommen. Es ist nicht erwünscht, Bekannte, Freunde oder entfernte Verwandte ungefragt auch einzuladen und im kleinbus anzureisen.

 

Der Umgang mit Welpen

Bei jedem Kontakt mit den Welpen sind die Wünsche des Züchters zu befolgen. Nicht immer greift hier der Standardspruch " Da müssen die durch" oder " Das gehört dazu".Gerade die ersten Wochen im Leben eines Hundewelpen sind eine extrem empfindliche Phase. was hier schief geht, kann nur schwer wieder korrigiert werden. Unsere Welpen dürfen erst frühstens ab der 3. Lebenswoche besucht werden. Und auch da darf man nur schauen und sie noch nicht anfassen.

 

Bei Erkältungen oder sonstigen Krankheiten nicht zum Züchter fahren.  Menschen können Erkältungsvieren auf die Welpen übertragen (jedoch nicht umgekehrt).

Abhängig vom alter der Welpen darf wenn überhaupt, nur eine begrenzte Anzhal an Personen das Wurfzimmer betreten. Auch eine gründliche Desinfektion der Hände ist in den ersten Lebenswochen erforderlich, um die Welpen vor Infektionen zu schützen. Diese Dinge erübrigen sich natürlich nicht, wenn die Welpen bereits 5-6 Wochen alt sind und die Welt außerhalb ihrers Wurfzimmers erkunden.

 

Verhalten vor Ort

Bitte verhaltet euch bei den Welpenbesuchen möglichst ruhig. Sie müssen langsam an unser Leben gewöhnt werden (Altagsgeräusche). Wir tun sehr viel dafür, dass die Welpen so weit wie möglich sozialisiert sind, aber innerhlab von wenigen Wochen kann man nicht erwarten, dass sie gegenüber allen Anforderungen gleichgültig sind. Wir möchten Kinder bitten, das sie bei dem Umgang mit Welpen sorgsam und mit großer Rücksicht erfolgen darf. Das Fallenlassen eines Welpen kann tödlich für den Welpen sein!.

 

Besuchszeiten

Die Besuchszeiten werden vor Ort und in Zeitblöcken vergeben. Während der Besuchszeit bleibt genung Zeit zum kennenlernen und zum austauschen.